Freitag, 19. August 2022 Kodak Retina
Grabe dort wo du lebst

Kodak Retina

Faszination eines Kamera-System

1934 bis 1969

Das Sammeln von Kameras als Hobby hat in den vergangenen Jahrzehnten stark zugenommen.

Waren es ursprünglich nur Kameras der Frühzeit (1840 bis 1900) oder spezielle Kameras wie z.B. Leica`s, so hat sich das Sammelgebiet inzwischen stark erweitert. Nicht nur Kameras, auch spezielle Objektive, Zubehör und andere optische Spezialitäten gehören zu gesuchten Objekten.

Durch die Wandlung der Fototechnik von analoger zur digitalen Bilderfassung ist die Weiterentwicklung von konventionellen Kameras und Filmmaterial nicht mehr wirtschaftlich. Es darf zwar angenommen werden, dass solche Kameras und entsprechendes Filmmaterial als Nischenprodukte in erstklassiger Qualität noch während längerer Zeit im Handel noch erhältlich sein werden.

Nicht mehr in Serie hergestellte hochwertige, konventionelle Systemkameras für analoge Bildtechnik dürften aber eher selten und - wenn schon - entsprechend teuer anzutreffen sein.

Unzählige einfache Analog-Kameras sind zwar noch irgendwo vorhanden und als Secondhand-Geräte anzutreffen. Ob sammelwürdig oder nicht kann zum Beispiel die Marke eines Herstellers, das Negativformat, das Jahrzehnt etc. und damit verbundene Literatur vielleicht voller Überraschungen sein.

Durch die stetige Weiterentwicklung der digitalen Bildaufnahmetechnik sind unzählige, einst teuer erstandene Kameras samt Zubehör überflüssig geworden; sie können heute zu günstigen Preisen an Fotobörsen oder über das Internet gekauft werden. Damit ist das Sammeln als Hobby heute gegenüber früher nicht nur einfacher sondern auch billiger geworden.

Gleichzeitig zeigt sich ein extremer Wertezerfall alter Kameras. Was also früher nur gut betuchten Leuten zugänglich war, wird heute achtlos entsorgt. Ein Fotografieren mit Filmmaterial ist im Gegensatz zur digitalen Fotografie zu unbequem und zu zeitaufwändig geworden. So ist nicht überraschend, wenn grosse bekannte Firmen wie AGFA und KODAK mit dem Rückgang der analogen Fotografie in finanzielle Schwierigkeiten geraten sind.

Mit über 60 Jahren als Sammler konnte miterlebt werden, welch gewaltiger Wandel bei Technik und bei Werten statt-gefunden hat. Es ist anzunehmen, dass weiterhin Fortschritte auf verschiedenen Gebieten erreicht werden. Ob aber derart grosse Veränderungen auch in Zukunft möglich werden ist fraglich.

Auch wenn heute nicht mehr allzu viel Geld in den Aufbau einer Sammlung gesteckt werden muss, so ist irgendeinmal eine Grenze erreicht, die praktisch nicht mehr überschritten werden kann. Dann nämlich, wenn ein Objekt seinerzeit nur in beschränkter Stückzahl hergestellt worden ist oder wenn davon beispielsweise unterschiedliche Ausführungen mit kaum nennenswerten Modifikationen angeboten worden sind.

Einstiges Prospektmaterial und Literatur zur Identifikation ist ebenfalls schwierig zu finden und selbst im Internet sind Angaben zu gewissen Objekten ungenügend. Dennoch kann das gezielte Sammeln von «älteren» oder «speziellen» Kameras aktuell sein. Was beim Sammeln nie in Betracht genommen werden darf, ist sicherlich der Zeitaufwand.

Kodak-Kameras, hergestellt in Stuttgart, gehören zu sammelwürdigen Objekten. Der Produktionszeitraum ist überschaubar Es sind dies die Retina- oder Retinette-Kameras und das spezielle Zubehör zu diesen Kameras. Das vorliegende Buch ist diesem Sammelgebiet gewidmet. Die Faszination besteht aus unterschiedlichen Modellen, aus Abweichungen einzelner Modelle und aus einem reichhaltigen Zubehör.

Um zuverlässige Informationen zu vermitteln, bedurfte es Geduld, Zeit, Glück und die Möglichkeit, aus einer grossen Zahl von Veröffentlichungen das Wesentliche zusammenzufügen. Nebst einer eigenen grossen Sammlung an Kameras und Zubehör gehörte es deshalb dazu, alle mögliche dem Fachgebiet zugehörige Literatur durchzusehen und zu verarbeiten.

Das vorliegenden Buch zeigt die Weiterentwicklung eines Kamerasystems über Jahrzehnte auf. Andererseits dürften die nachstehenden Zusammenstellungen mithelfen, eine gewisse Übersicht und Systematik in die von Kodak in Stuttgart angebotenen Retina- und Retinette-Kameras mit zugehörigem und passendem Zubehör aufzuzeigen. Im Besonderen wird versucht, auf die kaum je erwähnten unterschiedlichen Modifikationen gleicher Kameratypen und die des seinerzeit angebotenen Retina-Zubehörs hinzuweisen. So lässt sich abschätzen, was in einer kompletten Sammlung noch fehlt oder, bis zu welchem Grenzpunkt eine Sammlung noch ausgebaut werden soll und kann.

Intern sind bei Kodak die Weiterentwicklungen eines Zubehörs durch Grossbuchstaben gekennzeichnet worden. Dieses System ist nachfolgend soweit bekannt und ergänzt übernommen worden.

Um eine absolute Vollständigkeit zu erreichen, wäre die Einsichtnahme von Konstruktionszeichnungen und von sämtlichen Reparatur- und Ersatzteillisten sämtlicher Kameras und des Zubehörs erforderlich gewesen. Ob heute noch Originalunterlagen vorhanden sind, ist nicht bekannt.

Selbst Jahrzehnte langes Sammeln aber wird nicht darüber hinwegtäuschen: Der Anspruch auf Vollständigkeit eines Sammelgebietes ist selten bis nie erreicht.

Die nachstehenden Ausführungen erheben deshalb keinen Anspruch auf absolute Vollständigkeit. Somit dürfte es möglich sein, dass per Zufall an einer Fotobörse, im Internet oder irgendwo in einer Sammlung eine Retinakamera, eine Zubehörvariante oder eine Idetifikationsnummer entdeckt wird, welche nicht erwähnt wurde. Gratulation für den Fund.

Viel Glück beim Identifizieren und Sammeln wünscht
Max Zimmermann, Schaffhausen, Dezember 2021

Zurück zum seitenanfang



Copyright ©CLARUS Software  -/-  Copyright ©CLARUS Photographic  -/-  Jürg Zimmermann  &  Spuren im Netz
Letzte aktualisierung am Freitag, 04. Februar 2022